Verein

Gründungsmitglieder des Theatrum-Mundi-Ensemble e.V.

17 aktive Mitwirkende des Schwabacher Theatrum-Mundi-Ensembles haben sich am Mittwoch, 30. April 2014, in der Enoteca Da Enzo zusammengefunden und die Gründung eines „eingetragenen Vereins“ vollzogen. Satzungsentwurf und Gründungsprotokoll haben alle 17 Teilnehmer noch am selben Abend mit ihrer Unterschrift bestätigt und sind damit Gründungsmitglieder von „Theatrum-Mundi-Ensemble e.V.“ geworden.

Vorstand:

1. Karlheinz Odörfer
2. Oliver Standthaft (Stellvertreter)
3. Stefan Gruber (Stellvertreter)

Nicht dem Vorstand zugehörig:

Kassier: Matthias Pöllet
Schriftführerin: Jutta Horvath

Jeder Theaterinteressierte kann ein passives Fördermitglied werden.

 

Seit der Gründung als „Freies Theater-Ensemble“ im Jahr 1997 (Auftakt-Produktion Ostern 1998 „Das Dschungelbuch“ im Bürgerhaus) haben weit über 100 Mitwirkende in über 20 Inszenierungen mitgewirkt. Darunter sind Meilensteine wie das „Jim Knopf-Musical“ mit der Musik von Konstantin Wecker, Karl-May-Wildwest und Piratenabenteuer auf der Felsenbühne (Erlebnisschulhof am SFZ), Don Camillo und Peppone im Bürgerhof zu nennen. Neue Theater-Konzepte wie die historischen Erlebnis-Stationen-Rundgänge „Die Hexe von Schwabach“ und „Die Stadt am Weech“ oder "Jack the Ripper" lockten auch zahlreiche auswärtige Besucher in die Stadt.

Ein großes Anliegen der Kulturarbeit des Theatrum-Mundi-Ensembles war in der Vergangenheit auch die Vernetzung und Kooperation unterschiedlicher Künstler, Kunstrichtungen und Organisationen. So z.B. die Zusammenarbeit mit Clemens Heinl, (Bühnenraumgestaltung und Skulptur), Rosalinde Weber-Hohengrund (Tusche-Zeichnung / Grafik), Ruth Bäz (Pianistin & Musikpädagogik) oder mit Mitgliedern der „Schnitzerneggl“ und „Schwabacher Ratschkattln“. Im Jahr 2010 reiste eine Abordnung des Ensembles mit dem deutsch-französischen Partnerschafts-Komitee und einer Schwabacher Delegation an die Atlantik-Küste und präsentierten eine „Schwabacher Wirtshausszene aus der Hugenottenzeit“ um die historischen Gobelin-Exponate.

Zum „Tag der Franken“ mit dem BR erarbeitete ein kleines Team um Karlheinz Odörfer in Zusammenarbeit mit Schriftstellerin Sabine Weigand und dem Geschichts- und Heimatverein eine Bühnen-Szene mit „Berühmten Schwabacherinnen“.

Auszeichnungen wie der „Ehrenbrief des Bezirks Mittelfranken“ für Karlheinz Odörfer oder der Stiftungspreis der Bürgerstiftung „Unser Schwabach“ bestätigen die öffentliche Wertschätzung der langjährigen Theaterarbeit.